Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Wirtschaftsnachrichten
Bodenseekreis   03|2021


Sehr geehrte(r) Frau/Herr ,

„Wer können soll, muss wollen dürfen.“
Spruch auf der Berliner Mauer

Viel Freude beim Lesen wünscht
Ihr Team der WFB


Top-Themen

Green Deal – Auswirkungen und Chancen für Ihr Unternehmen

Der „Green Deal“ der EU, die Klimaschutzanstrengungen von Bund und Land sowie die damit verbunden Ziele sind nur durch gemeinsames Handeln erreichbar. Auch Gewerbe und Industrie müssen ihren Anteil leisten, um die erarbeiteten Reduktionsziele bis 2030, 2040 und 2050 zu erreichen. Gemeinsam mit der IHK Bodensee-Oberschwaben und der Energieagentur Ravensburg informieren wir Sie in einer kostenfreien Onlineveranstaltung am 30. März 2021 um 16.00 Uhr über die Ziele und Auswirkungen der Energie- und Klimapolitik. Vor allem aber über die damit verbundenen, deutlich verbesserten Fördermöglichkeiten. Die Referenten, Herr Kesenheimer (Referent für Umwelt und Energie IHK Bodensee-Oberschwaben) und Herr Maucher (Kompetenzstelle für Energieeffizienz Bodensee-Oberschwaben), zeigen Ihnen auch anhand von regionalen Praxisbeispielen Wege und Chancen, wie Sie profitieren können. Weitere Informationen und Anmeldung:

Unternehmensnachrichten

CO2 als Material zur Wärmedämmung – puren aus Überlingen an Forschungsdurchbruch beteiligt

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundvorhabens „DreamResource“ (FKZ 033RC002) ist der puren GmbH aus Überlingen gemeinsam mit der Covestro Deutschland AG aus Leverkusen und weiteren Forschungspartnern ein großer technischer Fortschritt bei der Entwicklung regenerativer Rohstoffbestandteile für die Herstellung des Hochleistungsdämmstoffes Polyurethan-Hartschaum gelungen. Die Rohstoff-Fertigung basiert dabei teilweise auf Kohlenstoffdioxid (CO2), das beispielsweise in großen Mengen bei Verbrennungsvorgängen kohlenstoffhaltiger Verbindungen entsteht und als einer der Hauptverursacher des Klimawandels gilt. Unter Verwendung von Hartschaumkomponenten auf CO2-Basis wurde nun ein erster Prototyp einer Dämmplatte entwickelt und in Überlingen gefertigt. Weitere Informationen:

Patentierte Krananlage für den Messe- und Veranstaltungsbau sucht technische und wirtschaftliche Beteiligung

Haben Sie Interesse an der Erweiterung Ihres Geschäftsfeldes? Suchen Sie nach einer Produktinnovation aus dem Bereich Maschinen- und Anlagenbau, die Sie im Markt einführen wollen? Von einer technologieorientierten Hochschulausgründung (Startup) wurde ein universelles Hebesystem für Licht,- Ton- und Bildmodule entwickelt. Es soll weltweit in Messe-, Stadt- und Veranstaltungshallen Anwendung finden. Das bisherige manuelle Auf- und Abhängen der Module wird somit automatisiert, was die Rüstzeiten verkürzt und die Wirtschaftlichkeit sowie die Sicherheit erhöht. In enger Absprache mit potenziellen Kunden wurde das System entwickelt und ist in relevanten europäischen Ländern bereits patentiert. Für die Finalisierung und Markteinführung bedarf es jetzt unternehmerischer Erfahrung. Können und wollen Sie an den technischen und wirtschaftlichen Chancen und Risiken dieser Innovation teilhaben? Zur unverbindlichen Kontaktvermittlung wenden Sie sich bitte an die WFB, Herrn Otte, otte@wf-bodenseekreis.de.

RITZ geht in Betrieb

Zu Beginn des Jahres wurde im Bodenseekreis ein Meilenstein für modernes und innovatives Arbeiten erreicht. Im Wissensquartier Fallenbrunnen in Friedrichshafen ging das Regionale Innovations- und Technologietransfer Zentrum, kurz RITZ, in Betrieb. Kostenrahmen und Zeitplan wurden eingehalten. Seit Jahresbeginn sind die Tore des RITZ geöffnet und die ersten Mieter bereits eingezogen. „Unsere unterschiedlichen und flexiblen Nutzungsangebote richten sich an innovationsorientierte Unternehmen aus den Bereichen Digitalisierung und Mobilität der Zukunft“, so Marian Duram, Geschäftsführer des RITZ. Mit der DHBW und der IWT Wirtschaft und Technik GmbH konnten zudem zwei zentrale Projektpartner gewonnen werden, die sich im RITZ u.a. mit Innovationen aus den Themenfeldern Autonomes Fahren, Digitalisierung, Industrie 4.0 oder auch Robotik beschäftigen. Weitere Informationen:

Innovatives Patent: Biimtec-Modul steigert Energieeffizienz in der Sanddruckstrahltechnik – Investor gesucht

Im vergangenen Jahr wurde das Patentprodukt „Biimtech“ der Firma Hornung OSP in Bermatingen bewilligt. Hornung OSP ist Spezialist für Injektor-Strahltechnik und beliefert hauptsächlich Kunden aus der Automobilindustrie. Um Arbeitsprozesse zu beschleunigen, die Lebensdauer der Anlagekomponenten zu verlängern und die Betriebskosten zu senken, begann das Unternehmen mit vorhandenen Druckstrahlanlagen und Kompressoren zu experimentieren. Hieraus entwickelte sich eine bahnbrechende Technologie, mittels derer der Energieverbrauch im Bereich Sandstrahlen massiv gesenkt werden kann. Dies könnte nicht nur die Klimabilanz der Sandstrahl-Branche massiv verbessern, sondern birgt auch das Potenzial einer hohen Kostenersparnis. Ein Prototyp ist seit mehreren Jahren im Einsatz. Derzeit ist das Unternehmen auf der Suche nach Investoren, um in die nächste Projektphase zu gehen. Weitere Informationen:

Promotion am IWT zum Thema kollaborative Robotik erfolgreich

Der Bereichsleiter Digitalisierung in Produktion und Produktentwicklung, Kris Dalm, hat seine Doktorarbeit „Roboter in Kollaboration mit Menschen mit Behinderung in der industriellen Montage“ erfolgreich verteidigt. Die Dissertation entstand in einer Kooperation vom Institut für Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer (IWT) in Friedrichshafen mit der Universität für Bibliothekswissenschaften und Informationstechnologien in Sofia, Bulgarien. In der Doktorarbeit wurde die Interaktion von Menschen mit Behinderung und kollaborativen Robotern (Cobots) analysiert. Neben technischen Fragestellungen ging es auch um Themen wie Akzeptanz und Nutzerfreundlichkeit. Der Grundgedanke ist die Unterstützung von Menschen mit Behinderung bei ihrer täglichen Arbeit durch einen Cobot. Werkstätten für Menschen mit Behinderung wären damit in der Lage, komplexere Aufträge anzunehmen, bei denen Betreuer nicht aktiv bei der Montage unterstützen müssen. Weitere Informationen:

WFB-Service

GründungsKompass Bodensee – Online-Termin im April zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten

Die WFB-Seminarreihe GründungsKompass Bodensee geht in die dritte Runde. Im Online-Seminar am 14. April von 17.00 bis 18.30 Uhr wird der Investitions- und Rentabilitätsplan betrachtet – ein wichtiges Thema für alle Gründungsinteressierte. Im Hinblick auf die Liquiditätsplanung wird gemeinsam erarbeitet, weshalb es sinnvoll ist, eine solche Planung vorzunehmen. Der Referent Walter Ege gibt praktische Tipps und Hilfestellungen, die er aus seiner langjährigen Berufserfahrung im Finanzbereich mitbringt. Weitere Termine finden im Zeitraum vom Mai bis Juni statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, der Einstieg ist jederzeit möglich. Es können auch einzelne Veranstaltungen besucht werden. Weitere Informationen und Anmeldung:

Vierteilige Online-Reihe: Women change IT – Wie können Unternehmen IT-Fachkräfte finden und binden?

Im IT-Bereich sind Fachkräfte nach wie vor gesucht. Gleichzeitig sind Frauen meist unterrepräsentiert. Und sind qualifizierte Mitarbeiterinnen gefunden, verlassen sie dieses Berufsfeld oft wieder. Die interaktive Vortragsreihe „Women change IT“ befasst sich mit den Hintergründen und zeigt Lösungsansätze auf. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, der Frauen- und Familienbeauftragten des Bodenseekreises, der Kontaktstelle Frau und Beruf Ravensburg – Bodensee-Oberschwaben und der Wirtschaftsförderung des Landkreises Ravensburg, laden wir Sie zur kostenfreien Teilnahme ein.
Teil 1: Frauen gewinnen und binden – wie Sie IT-Fachkräfte finden.
20. April 2021 um 16.00 Uhr
Weitere Informationen und Anmeldung:
Teil 2: Digital Woman – wie berufliche Wege und Vernetzung in der IT gelingen.
4. Mai um 18.00 Uhr
Weitere Informationen und Anmeldung:
Die Seminarreihe wird im Herbst 2021 fortgesetzt.

Digitale Beratung für Kultur- und Kreativschaffende

Am 22. April bietet die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg in Kooperation mit der WFB kostenfreie einstündige Orientierungsberatungen für Kultur- und Kreativschaffende aus dem Bodenseekreis an, gleichgültig, ob frisch gegründet oder lange etabliert, freiberuflich oder gewerblich. Aus Gründen des Infektionsschutzes erfolgt die Beratung online oder telefonisch. Im Mittelpunkt der Beratung stehen neben den vielfältigen Corona-Hilfen die individuellen Fragen der Kreativschaffenden, z. B. zum Geschäftsmodell, zur Akquise oder Preisbildung oder zu Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten. Angesprochen sind Kreative aus allen Teilmärkten (z. B. Architektur, Design, Musik-, Film- und Rundfunkwirtschaft, Kunst- und Buchmarkt, Software-/Games-Industrie, Darstellende Künste, Presse- und Werbemarkt). Weitere Informationen und Anmeldung:

BodenseeAIRea-News

Digitaler Auftakt des Bodensee Aerospace Meetings 2021

Am 16. März fand der digitale Auftakt des Bodensee Aerospace Meetings (BAM) 2021 statt. Das Thema lautete „Stopover - Ausblick für die Luftfahrt im ersten Jahr nach dem Corona-Schock“. Über 160 Teilnehmer aus der Luft- und Raumfahrtbranche nahmen an dem Online-Event teil. In seiner Key-Note stellte Michael Santo, Managing Partner der h&z Unternehmensberatung, die Ergebnisse der aktuellen BDLI-Studie „Covid-19 und die Folgen für die deutsche Luft und Raumfahrt-Zulieferindustrie“ vor. Als bedeutsam herausgestellt wurde die hohe Abhängigkeit der Luftfahrtzulieferer von Airbus (bis zu 85%). In der anschließenden Podiumsdiskussion wurden die Erwartungen und das Transformationsgeschehen der Luft- und Raumfahrtindustrie genauer beleuchtet. Das BAM ist ein jährlich stattfindendes Netzwerktreffen der Luft- und Raumfahrtbranche. Es wird vom regionalen Luftfahrtcluster BodenseeAIRea gemeinsam mit seinen Partnern aus Österreich (AAI), Bayern (bavAIRia), Baden-Württemberg (LR BW) und der Schweiz (SAC) organisiert. Weitere Informationen:

Immoportal-News

Im Herzen Tettnangs – Als Laden- oder Büro nutzbares Objekt in Top-Lage

Diese derzeit im Immoportal Bodensee angebotene klimatisierte Einzelhandelsfläche verfügt über insgesamt 175 qm, davon je nach Bedarf 120 bis 140 qm reine Ladenfläche. Zusätzlich befindet sich eine überdachte Passage vor dem Laden. Der Zugang ist barrierefrei mit zwei gläsernen Schwingtüren. Weiterhin bietet das Objekt eine große isolierverglaste Schaufensterfront. Ein KFZ-Parkplatz ist ebenfalls vorhanden. Bei Bedarf kann ein Kellerraum von ca. 20 qm zur Verfügung gestellt werden. Die Verkaufsfläche eignet sich für alle Branchen (außer Gastronomie) – auch eine Büronutzung ist möglich. Der Vermieter ist ggf. bereit, sich an eventuell notwendigen Umbau- und Renovierungsarbeiten zu beteiligen. Diese Gewerbeimmobilie im Herzen Tettnangs steht ab sofort zur Verfügung. Weitere Informationen:

Karriere im Süden

Erfolgreicher Relaunch der Fachkräfteinitiative Karriere im Süden

Etwa 100 Unternehmen aus der Region Bodensee-Oberschwaben-Allgäu haben sich im vergangenen Monat bereits auf Karriere im Süden registriert. Das Karriereportal startete mit einem Relaunch ins Jahr 2021. Unternehmen können dort offene Stellen posten und sich im Branchenverzeichnis eintragen – völlig kostenfrei! Ziel ist es, Fachkräfte für die Region zu gewinnen. Hierzu betreibt Karriere im Süden ein Karriereportal, präsentiert die Region auf Hochschulmessen und organisiert Studierendenexkursionen an den Bodensee. Die Fachkräfteinitiative wird von den regionalen Wirtschaftsförderungen betrieben und bietet diesen Service für Unternehmen in den Landkreisen Ravensburg, Konstanz, Lindau und im Bodenseekreis an. Weitere Informationen:

Neuigkeiten aus der Vierländerregion Bodensee – und darüber hinaus

Kurzarbeitergeld – Agentur für Arbeit informiert über Betriebsprüfung

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) beginnt derzeit schrittweise mit den Abschlussprüfungen bei Betrieben, die länger als drei Monate nicht mehr in Kurzarbeit sind. Die BA schreibt hierzu alle Betriebe an, die Kurzarbeitergeld beziehen oder bezogen haben und informiert über die anstehenden Abschlussprüfungen nach dem Ende der Kurzarbeit. Beim ersten Lockdown im März 2020 war es wichtig, schnell und unbürokratisch zu helfen und Arbeitsplätze zu sichern. Und: Die monatlichen Abrechnungen wurden immer nur vorläufig bewilligt. Drum muss eine finale Prüfung erfolgen, um sicherzugehen, dass alle Gelder ordnungsgemäß ausgezahlt wurden. Dies bietet Unternehmen auch die Gelegenheit, im Trubel falsch ausgefüllte Unterlagen zu berichtigen (z.B. fehlende Unterschriften oder Vollmachten; fehlerhafte Urlaubs- und Feiertagsberechnungen). Bei Fragen steht Ihnen gerne der BA-Arbeitgeber-Service unter 0800 4 5555 20 zur Verfügung.

Frauenwirtschaftstage 2021

Vom 13. bis 16. Oktober 2021 finden die Frauenwirtschaftstage 2021 mit dem Schwerpunktthema „Ch@llenge Vereinbarkeit!“ statt. Die Landesregierung von Baden-Württemberg will durch eine aktive Gleichstellungspolitik die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben und in der Wirtschaft unterstützen. Aus diesem Grund organisiert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau jedes Jahr die Frauenwirtschaftstage. Noch bis zum 26. April können sich regionale Veranstalter melden, wenn sie im Rahmen der Frauenwirtschaftstage ein Event anbieten möchten. Weitere Informationen für Veranstalter:

Förderungen

Förderprogramme in der Förderperiode 2021-2027

Die Europäische Union bietet in der Förderperiode 2021 bis 2027 viele unterschiedliche Förderprogramme, von denen auch Baden-Württemberg profitieren kann. Insgesamt stehen EU-weit 1,8 Billionen € zur Verfügung – so viel wie noch nie zuvor. Die Bandbreite der Förderung reicht von der Arbeitswelt, über Austauschprogramme vor allem für junge Menschen, die Digitalisierung, Forschung und Innovation, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, ländliche Räume und Landwirtschaft, Natur-, Umwelt- und Klimaschutz, regionale Entwicklung bis hin zum Thema Sicherheit. Das Ministerium für Justiz und für Europa betreibt ein Portal, welches eine Übersicht über die wichtigsten Förderprogramme für Empfängerinnen und Empfänger aus Baden-Württemberg, weiterführende Links und Anlaufstellen gibt. Weitere Informationen:

Verlängerung des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“

Was wird gefördert: Unternehmen, die neue Auszubildende selbst einstellen bzw. Auszubildende von in Schieflage geratenen Betrieben einstellen und deren Ausbildung fortführen.
Wie wird gefördert: Durch Ausbildungsprämien (neue Ausbildungsverträge), Zuschüsse (Vermeidung von Kurzarbeit) und Übernahmeprämien (Fortführung der Ausbildung). Die Prämien werden zum 1. Juni 2021 (Ausbildungsbeginn) von derzeit 2.000 bzw. 3.000 Euro auf 4.000 bzw. 6.000 Euro erhöht. Als neue Leistung wird ein „Lockdown II-Sonderzuschuss“ von 1.000 Euro je Azubi für Kleinstunternehmen mit bis zu vier Beschäftigten eingeführt.
Wer wird gefördert: Kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Die maximale Betriebsgröße wird zum 1. Juni 2021 (Ausbildungsbeginn) von 249 Beschäftigten auf 499 Beschäftigte erhöht.
Voraussetzungen: Das Unternehmen darf die maximale Betriebsgröße nicht überschreiten. Ziel ist es, auch gesunde Unternehmen dazu zu animieren, weiter Ausbildungsplätze zu schaffen. Der „Lockdown II-Sonderzuschuss“ wird bewilligt, wenn die Geschäftstätigkeit aufgrund coronabedingter behördlicher Anordnung eingestellt werden musste oder nur in geringem Umfang weitergeführt werden konnte, die Ausbildung aber gleichwohl an mindestens 30 Tagen fortgesetzt wurde.
Weitere Informationen:

Unterstützung für Vereine der Breitenkultur

Was wird gefördert: Das Fortbestehen von Vereinen der Breitenkultur.
Wie wird gefördert: Die Auszahlung der Förderbeträge wird über die Landes- und Regionalverbände der Breitenkultur organisiert, damit sie schnell bei den Vereinen ankommen. Die Höhe der Hilfe richtet sich dabei nach der Größe der einzelnen Vereine.
Wer wird gefördert: Musikvereine, Chöre, Kunstvereine, Amateurtanz- oder Amateurtheatervereine sowie Narrenzünfte.
Voraussetzungen: Der Verein muss aufgrund der andauernden Pandemielage finanziell unter starkem Druck stehen.
Weitere Informationen:

Wettbewerbe

Deutscher Mobilitätspreis 2021

In diesem Jahr steht der Deutsche Mobilitätspreis unter dem Motto „intelligent unterwegs: Daten machen mobil.“. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) nehmen ab sofort Bewerbungen für innovative Projekte sowie kreative Ideen aus der Bevölkerung entgegen, die zeigen, wie durch das Teilen, Tauschen und Veredeln von Daten aus unterschiedlichsten Quellen innovative Mobilitätsangebote im Güter- und Personenverkehr entstehen. Daten beeinflussen die Mobilitätsnutzung und haben ein enormes Potenzial für innovative Entwicklung, sei es zur Bereitstellung bedarfsgerechter Mobilitätsangebote im Güterverkehr oder zur flexiblen Nachjustierung öffentlicher Mobilitätsangebote gemäß neuer Mobilitätsbedürfnisse – sozusagen „Just-in-time“ im Öffentlichen Personennahverkehr. Potenzielle Preisträger können sich jetzt online bis zum 29. März 2021 bewerben. Weitere Informationen:

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg

Seit 2009 zeichnet das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg mit dem Umwelttechnikpreis alle zwei Jahre innovative Umwelttechniken aus, die einen wertvollen Beitrag zur Ressourceneffizienz und Umweltschonung leisten. Im Jahr 2021 findet bereits die siebte Verleihung des Preises statt, der mit insgesamt 100.000 € dotiert ist. Unternehmen, die ihren Sitz oder eine Niederlassung in Baden-Württemberg haben, sind dazu aufgerufen, ihre Produkte oder Verfahren in einer der folgenden Kategorien einzureichen: „Energieeffizienz“, „Materialeffizienz“, „Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung“ sowie „Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0“. Wie bei den bisherigen Ausschreibungen kürt die Jury auch in diesem Jahr den Gewinner eines Sonderpreises. Der Bewerbungsschluss ist Freitag, der 23. April 2021. Weitere Informationen:

Weitere Termine

MFG KreativTREFF
Montag, 29.03.2021 um 19.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Green Deal - Auswirkungen und Chancen für Ihr Unternehmen

Dienstag, 30.03.2021 um 16.00 Uhr – Online
Weitere Infos

cyberTREFF digital: „New Work im Unternehmen: Chancen und Grenzen“
Dienstag, 30.03.2021 um 16.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Schnelleinstieg Privacy Shield
Mittwoch, 31.03.2021 um 9.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Infosession Corona-Hilfen für Kultur- und Kreativschaffende: Hilfsprogramme von Bund und Land im Überblick
Donnerstag, 08.4.2021 um 16.30 Uhr – Online
Weitere Infos

Online-Informationsveranstaltung für Photovoltaik-Anlagenbetreiber
Dienstag, 13.04.2021 um 16.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Online-Veranstaltung: Umsatzsteuer – Änderung der Versandhandelsregelung
Dienstag, 13.04.2021 um 16.00 Uhr – Online
Weitere Infos

GründungsKompass Bodensee: (3) Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten, Liquiditätsplanung
Mittwoch, 14.04.2021 um 17.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Mehr Stabilität und Umsatz: Wachstums-Strategien mit Hebelwirkung
Donnerstag, 15.04.2021 um 16.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Online-Veranstaltung: Grenzüberschreitende Dienstleistungen in der Schweiz rechtssicher abwickeln
Dienstag, 20.04.2021 um 10.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Woman change IT: (1) Frauen gewinnen und binden – wie Sie IT-Fachkräfte finden
Dienstag, 20.04.2021 um 16.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Maybach-Seminar Connected Car KI-Anwendungen für NextGen Automobil-Telematiklösungen“
Dienstag, 20.04.2021 um 18.00 Uhr – Online
Weitere Infos

Digitale Beratung für Kultur- und Kreativschaffende
Donnerstag, 22.04.2021 – Online
Weitere Infos

Woman change IT: (2) Digital Woman – wie berufliche Wege und Vernetzung in der IT gelingen
Dienstag, 04.05.2021 um 18.00 Uhr – Online
Weitere Infos

GründungsKompass Bodensee: (4) Soziale Absicherung – Ausgleich zum Wegfall gesetzlicher Systeme
Mittwoch, 05.05.2021 um 18.00 Uhr – Ort wird noch bekannt gegeben
Weitere Infos

GründungsKompass Bodensee: (5) Marketingplanung und Sichtbarkeit des Unternehmens
Dienstag, 18.05.2021 um 18.00 Uhr – Friedrichshafen
Weitere Infos

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH
Leutholdstraße 30 - 88045 Friedrichshafen - T: +49 7541 38588-0 - news@wf-bodenseekreis.de - WFB-Webseite
CEO: Benedikt Otte - Register: HRB 720454 Ulm - Tax ID: DE 251 234 158

Alle Beiträge sind mit Sorgfalt recherchiert. Dennoch können wir keine Haftung für die Richtigkeit der Inhalte übernehmen. Weiterhin ist die Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.
V.i.S.d.P.: Benedikt Otte (Leutholdstraße 30 - 88045 Friedrichshafen) - Redaktion: Aline Reinhart